• Zurück zu Aktuelles
Die Leiterin der Betriebs-Kita „GIPfelstürmer“, Jessica Schmidt, präsentiert gemeinsam mit Jutta Lux, Bereichsleiterin Kinder, Jugend, Gesundheit für alle Kindertagesstätten der Lebenshilfe, das neue Logo.

Seit Anfang 2018 feilten Nordhorner Unternehmer an der Idee, eine eigene Kindertagesstätte für die Kinder ihrer Betriebsangehörigen zu schaffen. Mit dem neuen Kindergartenjahr am 1. August 2022 soll die Betriebskita „GIPfelstürmer“ mit insgesamt 80 Plätzen den Betrieb aufnehmen. Die GN verfügen dann über drei betriebseigene Regel- und zwei Krippenplätze.

Familie und Beruf unter einen Hut zu bekommen, ist nicht immer einfach. Vor allem dann nicht, wenn beide Elternteile arbeiten“, erklärt GN-Geschäftsführer Jochen Anderweit. Mit der ersten Betriebskita in Nordhorn wolle die GN einen Beitrag zur besseren Vereinbarkeit von Familie und Beruf leisten und gleichzeitig als Arbeitgeber attraktiv sein. „Die Betriebs-Kita ist ein Baustein, um uns in dem zunehmenden Wettbewerb um Fachkräfte gut aufzustellen.“

„Wir wollen etwas schaffen, das nachhaltig die Entwicklung von Kindern stärkt und fördert“, darin sind sich die Gründer der Betriebskita einig. Dies solle sich auch in dem Namen der Einrichtung widerspiegeln. Deshalb habe man sich für den Namen „GIPfelstürmer“ entschieden, der gleichzeitig eine Anlehnung an den Standort im Gewerbe- und Industriepark GIP in Nordhorn ist. An der Namensfindung und der Logoentwicklung waren GN-Mitarbeitende maßgeblich beteiligt: Carina ter Haar und Anja Rigterink hatten in einem Wettbewerb unter den beteiligten Betrieben den Namen vorgeschlagen. Das Logo haben Lina-Vanessa Lügtenaar und Rudy Berg von der Medienproduktion entworfen.

Auf insgesamt 4500 Quadratmetern entsteht an der Frieslandstraße eine Kita, die 80 Kindern viel Platz zum Toben und Spielen bieten soll. Der Rohbau ist bereits weit fortgeschritten. Auf der gut 950 Quadratmeter großen Grundfläche des modernen und klimafreundlichen Neubaus verteilen sich eine großzügige, tageslichtdurchflutete Empfangshalle, eine Garderobe sowie Speise-, Bewegungs-, Gruppen- und Ruheräume. Eine weitläufige Außenanlage rundet den Neubau ab. Aus der heimischen Wirtschaft sind an dem Projekt zurzeit die Firmen Lebenshilfe Nordhorn, Naber, Grafschafter Nachrichten, Werkstätten Group, Bentheimer Eisenbahn, nvb Versorgungsbetriebe und Grafschafter Volksbank beteiligt.

Betrieben wird die neue Kita von der Lebenshilfe Nordhorn. Die Leitung des Hauses übernimmt Jessica Schmidt, die bislang noch die integrative Kindertagesstätte „Regenbogen“ am Mückenweg in Nordhorn leitet. Zurzeit wird mit einem Ganztagsbetrieb – ab morgens 7 Uhr für maximal zehn Stunden – geplant.